Nach oben

September 2017:
Tagungsorganisation

Vom 6.-9. September fand an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck die Jahrestagung der Gesellschaft junger Zivilrechtswissenschaftler (GJZ) statt.

160 Teilnehmer_innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz konnten hervorragende Referate zum Generealthema „Intra- und Interdisziplinarität im Zivilrecht“ verfolgen und darüber diskutieren. Als Gastrednerin bzw -redner konnten unter anderem auch Univ.-Prof. Dr. Matthias Neumayr (Senatspräsident am Obersten Gerichtshof), Hon.-Prof. Dr. Maria Berger, (Richterin am Europäischen Gerichtshof) sowie Hon.-Prof. Dr. Georg Kathrein (leitender Legist in der Zivilrechtssektion des österreichischen Justizministeriums) gewonnen werden.

Als Mitglied des Organisationsteams freute sich auch Dr. Florian Skarics über den vollen Erfolg der GJZ-Tagung 2017. Mit der Organisation und der Teilnahme an der Veranstaltung konnte die Verknüpfung rechtspraktischer und -wissenschaftlicher Tätigkeit weiter verstärkt werden.

Dr. Florian Skarics bei der Moderation der GJZ-Tagung 2017

Nähere Informationen und Impressionen zur GJZ-Tagung 2017 sind hier abrufbar.

 

Mai 2017:
Publikation

Der GmbH-Gesellschafter als Verbraucher von Dr. Florian SkaricsDie mit dem UGP-Award 2016 prämierte Dissertation von Dr. Florian Skarics wurde inzwischen im Verlag Österreich veröffentlicht und kann hier erworben werden.

Im Buch mit dem Titel „Der GmbH-Gesellschafter als Verbraucher“ wird insbesondere auf die Frage eingegangen, ob ein Gesellschafter einer GmbH als Unternehmer oder Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes (KSchG) oder des Unternehmensgesetzbuches (UGB) einzustufen ist.

Darauf aufbauend wird detailliert auf verschiedene Anwendungsbeispiele eingegangen, wo die Qualifikation von Gesellschaftern als Unternehmer oder Verbraucher eine besondere Rolle spielt. Dabei werden unter anderem zivilrechtliche, unternehmensrechtliche, prozessrechtliche und insolvenzrechtliche Fragestellungen erörtert.

Nähere Informationen zum druckfrischen Werk sind hier abrufbar.

 

März 2017:
Publikation

Beitrag zum Verbraucherschutz für interzedierende GmbH-Gesellschafter von Dr. Florian SkaricsIn der aktuellen Ausgabe der Österreichischen Notariatszeitung (NZ) hat Dr. Florian Skarics einen umfangreichen wissenschaftlichen Beitrag zum Verbraucherschutz für interzedierende GmbH-Gesellschafter verfasst.

Der Beitrag geht insbesondere auf die Frage ein, ob ein Gesellschafter oder Geschäftsführer einer GmbH vom Gläubiger gewarnt werden muss, wenn er als Interzedent (zB als Bürge) für „seine“ wirtschaftlich angeschlagene GmbH auftritt.

Der Beitrag ist hier im Volltext abrufbar (PDF).

 

 

Februar 2017:
Mag. Alexandra Skarics nunmehr als angestellte Rechtsanwältin tätig

Seit Februar 2017 ist Frau Mag. Alexandra Skarics als angestellte Rechtsanwältin in der Kanzlei tätig.
Nach Absolvierung der Rechtsanwaltsprüfung im November 2015 mit „sehr gut“ ist sie nunmehr als Rechtsanwältin bei der Tiroler Rechtsanwaltskammer eingetragen und setzt sich mit vollem Engagement im Interesse der Klienten ein.

 

Februar 2017:
Eintritt Dr. Florian Skarics als Rechtsanwaltsanwärter

Dr. Florian Skarics verstärkt nunmehr das Team von Skarics Rechtsanwälte als Rechtsanwaltsanwärter. Nach mehrjähriger Tätigkeit am Institut für Unternehmens- und Steuerrecht der Universität Innsbruck bringt er weiteres spezifisches Fachwissen und wissenschaftliche Kompetenzen in die Kanzlei ein.

 

Juli 2016:
Publikation

Kommentar von Dr. Florian Skarics zu § 26 Verbraucherkreditgesetz (VKrG) zum LeasingvertragIm renommierten, von Fenyves/Kerschner/Vonkilch herausgegebenen, Klang-Gesetzeskommentar hat Dr. Florian Skarics gemeinsam mit Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper den § 26 Verbraucherkreditgesetz (VKrG) zum Leasingvertrag kommentiert.
Auf über 60 Seiten werden die besonderen Anforderungen an Leasingverträge mit Verbraucherbeteiligung detailliert beschrieben.

Der Teilband des Klang-Kommentars zum Verbraucherkreditgesetz ist hier erhältlich.

 

Dezember 2015:
Publikation

Artikel von Dr. Markus Skarics bei eco.novaIn der Sonderausgabe Recht 2015/2016 der Zeitschrift eco.nova erschien ein Beitrag von Dr. Markus Skarics zu den möglichen haftungsrechtlichen Folgen eines Sturzes auf Skipisten.

Der Artikel behandelt einerseits die Schadenersatzansprüche des Stürzenden, insbesondere gegenüber dem Pistenhalter. Andererseits wird auch darauf eingegangen, inwiefern einem Wintersportler sein Sturz zur Last gelegt werden kann.

Den Stürzenden könnte nämlich ein Mitverschulden treffen, was zu einer Verminderung der eigenen Schadenersatzansprüche führen würde. Außerdem kann der Stürzende unter Umständen auch Dritten gegenüber schadenersatzpflichtig werden, bspw. wenn er in einen anderen Pistenteilnehmer „rutscht“.

Der Beitrag ist hier auf den Seiten 50 bis 53 abrufbar.

 

November 2015:
Mag. Alexandra Skarics absolviert Rechtsanwaltsprüfung

Mag. Alexandra Skarics hat nach intensiver Vorbereitung im November 2015 die Rechtsanwaltsprüfung mit „sehr gut“ bestanden.

Wir gratulieren herzlich.

 

Dezember 2014:
Publikation

Beitrag: Österreichisches BankvertragsrechtMag. Florian Skarics hat gemeinsam mit Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper einen umfassenden Beitrag zum gesetzlich nicht geregelten Leasingvertrag verfasst. Der Beitrag behandelt auf über 200 Seiten verschiedenste rechtliche Fragestellungen, die sich beim Leasing von Kraftfahrzeugen, Maschinen, Immobilien etc. ergeben.

Die Bearbeitung des Leasinggeschäfts erschien in der renommierten, von Apathy/Iro/Koziol herausgegebenen Reihe zum Österreichischen Bankvertragsrecht und ist hier erhältlich.

 

Mai 2014:
Publikation

Unser juristischer Mitarbeiter Mag. Florian Skarics hat gemeinsam mit MMag. Christoph Hechenblaickner eine Zusammenfassung des Verbraucherrechte-Richtlinien-Umsetzungsgesetzes (VRUG) verfasst.

Der Beitrag enthält Erläuterungen zum neuen Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz (FAGG) und schildert die durch das VRUG veranlassten Neuregelungen im ABGB und im KSchG . Beispielsweise werden jene Bestimmungen erörtert, die Unternehmer und Verbraucher beim Abschluss von Warenkaufverträgen im Internet zu beachten haben.

Der Aufsatz erschien in der 3. Ausgabe 2014 der Zeitschrift für Finanzmarktrecht (ZFR, LexisNexis Verlag) und ist hier abrufbar.

 

Dezember 2013:
Publikation

Dr. Markus Skarics hat einen Aufsatz zur Neuregelung des Zahlungsverzugsgesetzes verfasst. Der Beitrag erörtert die Folgen des Zahlungsverzuges im unternehmerischen Geschäftsverkehr. Insbesondere wird auf die europarechtlich determinierten Neuerungen eingegangen, die das Zahlungsverzugsgesetz 2013 mit sich brachte.

Dieser Aufsatz ist im Dezember 2013 in der Zeitschrift "eco.nova" (Ausgabe Nr. 18) erschienen und ist hier abrufbar.

 

Dezember 2013:
Publikation

Unser juristischer Mitarbeiter Mag. Florian Skarics hat gemeinsam mit Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper einen wissenschaftlichen Aufsatz zur sogenannten Schwarzgeldabrede verfasst.

Der Beitrag stellt die rechtlichen Konsequenzen eines Werkvertrages dar, welcher "ohne Rechnung" abgeschlossen wurde. Insbesondere wird darauf eingegangen, ob der Werkbesteller Gewährleistungsansprüche geltend machen kann.

Der Aufsatz erschien in der 4. Ausgabe 2013 der Zeitschrift für Recht des Bauwesens (ZRB) und ist hier abrufbar.

 

April 2013:
Publikation

Unser juristischer Mitarbeiter Mag. Florian Skarics hat einen wissenschaftlichen Aufsatz über die "Zulässigkeitsgrenzen vertraglicher Vereinbarungen zu § 1170b ABGB“ abgefasst. Es wird erörtert, inwiefern durch vertragliche Regelungen das zwingende Sicherstellungsrecht eines Bauwerkunternehmers gemäß § 1170b ABGB abgeändert werden kann.

Der Artikel erschien in der 1. Ausgabe 2013 der Zeitschrift für Recht des Bauwesens (ZRB) und ist hier im Volltext abrufbar.

 

November 2012:
Publikation

Unser juristischer Mitarbeiter Mag. Florian Skarics hat gemeinsam mit Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper einen wissenschaftlichen Aufsatz zur grenzüberschreitenden Umwandlung von Gesellschaften in der EU abgefasst.

Der Artikel mit dem Titel „Grenzüberschreitende Umwandlungen nach der Entscheidung des EuGH in der Rs VALE“ erschien in der Novemberausgabe 2012 der Österreichischen Notariatszeitung (NZ) und ist hier im Volltext abrufbar.

 

Mai 2012:
Wir sind übersiedelt!

Unsere neue Kanzleiadresse: Dr. Pfeiffenbergerstraße 14, 2. Stock

Rechtsanwaltskanzlein Dr. Markus Skarics in Imst in der alten Sparkasse

Kontakt

A-6460 Imst
Dr. Pfeiffenbergerstr. 14

Telefon:
+43 5412 64 60 00

Mobil:
+43 664 34 12 564

E-Mail:
ra@skarics.at

Fax:
+43 5412 64 60 04